Homepage online

Gemeinderatssitzung am 25. Juli 2017

Betriebskostenabrechnung des Kindergartens

 

Eine erfreuliche Feststellung gab es gleich zu Beginn: Die Kinderzahlen in Zaisenhausen steigen. Das ist eine gute Entwicklung, weil dadurch wichtige Bestandteile unserer Infrastruktur wie Kindergarten und Schule gesichert werden und Zaisenhausen als lebens- und liebenswerter Ort erhalten bleibt.

 

Einmal im Jahr steht die Betriebskostenabrechnung des evangelischen Kindergartens „Vogelnest“ auf der Tagesordnung. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder feststellen, dass die Verantwortlichen gut gewirtschaftet haben. So lagen die Ausgaben für die Regel- und Krippengruppen jeweils sogar knapp unter dem Haushaltsansatz, die Einnahmen in beiden Fällen leicht darüber. Die Elternbeiträge stellen mit rund 81.000 Euro den größten Posten bei den Einnahmen dar. Demgegenüber machen die Personalkosten mit gut 500.000 Euro den größten Teil der Ausgaben aus.

 

Insgesamt belaufen sich die Betriebskosten des Kindergartens auf 564.956,39 Euro, während die Einnahmen 101.119,88 Euro betragen. Daraus ergibt sich ein Defizit von 463.836,51 Euro, von dem die Gemeinde etwa 95 %, also 441.704,24 Euro, zu tragen hat.

Bei 58 Kindern ergibt dies einen Zuschussbetrag von rund 7.600 Euro pro Kind und Jahr.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Finanzierung des Kindergartens mit rund 160.000 Euro.

 

Der Gemeinderat würdigte die Arbeit der Erzieherinnen im Kindergarten „Vogelnest“ und der Leiterin Sabine Eißler. Sie haben einen ganz erheblichen Anteil daran, dass das Geld für die Arbeit des Kindergartens eine gute Investition ist, die die Entwicklung der Kinder in unserer Gemeinde fördert und einen wirklichen Pluspunkt für Zaisenhausen darstellt.