Homepage online

Gemeinderatswahl 2014

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor

Klaus Schnepper, 46 Jahre, Maschinenbautechniker

Ich bin als Werkstattleiter für Mechatronik/Medizintechnik an

der Hochschule Pforzheim beschäftigt. Seit 5 Jahren bin ich Vorsitzender der IG Ortsvereine und seit 12 Jahren Vorsitzender

des Rostbratenvereins. Ich bewerbe mich erneut als Gemeinderat, weil ich mich uneigennützig, unabhängig und nach bestem Wissen und Gewissen für die Belange der Gemeinde einsetzen möchte.

 

Volker Geisel, 40 Jahre, Lehrer

Neben meiner Tätigkeit am Schiller-Gymnasium Pforzheim unterrichte ich noch am Schloss in Flehingen. In Zaisenhausen bin ich unter anderem als Vorsitzender des evangelischen Kirchengemeinderates engagiert und organisiere seit drei Jahren das Kinderferienprogramm. Es ist mir wichtig, für den Ort, in dem ich seit 13 Jahren sehr gerne lebe, Verantwortung zu übernehmen.

 

Markus Maier, 29 Jahre Maschinenbautechniker

Ich bin in Zaisenhausen geboren und aufgewachsen. Daher fühle ich mich meiner Heimatgemeinde sehr verbunden. Beruflich bin ich bei der Firma Sommer&Strassburger in der Arbeitsvorbereitung tätig. In meiner Freizeit spiele ich beim TSV Zaisenhausen Fußball. Bei meiner Wahl in den Gemeinderat möchte ich neue Impulse setzen und mich aktiv für unsere Gemeinde einsetzen.


Claus Mayer, 53 Jahre, Polizeibeamter

Ich bin Polizeibeamter beim Revier Eppingen und dort in der Führungsgruppe tätig. In meiner Freizeit bin ich im Vorstand des TSV engagiert. Ich bin Kandidat bei der Bürgerliste, weil dort alle politischen Richtungen vertreten sind und somit ein breit gefächertes Meinungsbild

entsteht. Bei der Weiterentwicklung unseres Dorfes möchte ich gerne mitarbeiten und meine Ideen einbringen.

 

Sven Reimold, 41 Jahre, Galvanotechniker

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Von Beruf bin ich Galvanotechniker und selbstständig. Seit 15 Jahren bin ich Mitglied des Gemeinderates von Zaisenhausen. Dort möchte ich gerne weiter mitarbeiten und mich besonders auch für einen soliden Haushalt in den

kommenden 5 Jahren einsetzen.

 

Eckbert Pfeil, 51 Jahre, Landwirtschaftsmeister

Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne. Als Landwirtschaftsmeister

bewirtschafte ich mit drei Generationen den Lußhof. Wie in den vergangenen 20

Jahren wird es mir im Falle meiner Wiederwahl als Gemeinderat der Bürgerliste sehr wichtig sein, auch bei knappen Kassen an bürgernahen, überlegten Entscheidungen konstruktiv mitzuwirken, um Zaisenhausen weiter voranzubringen.

 

Erik Stephan, 42 Jahre Servicetechniker

Ich arbeite als Servicetechniker bei einer örtlichen Firma. Seit 2007 bin ich Kommandant unserer Freiwilligen Feuerwehr und stellvertretender Vorsitzender der IG Ortsvereine. Die Dorfentwicklung war mir schon

immer wichtig. Bei meiner Wahl möchte ich mich besonders für

die Jugendarbeit in den Ortsvereinen einsetzen. Bürgern.he

und Kommunikation haben für mich große Bedeutung.

 

Hartmut Hensgen, 62 Jahre, Schulleiter

Beruflich bin ich als Rektor der Strombergschule in Oberderdingen

tätig. Seit 20 Jahren setze ich mich als Fraktionssprecher für unsere Bürger und unsere Gemeinde ein. Besonders interessiere ich mich

für die Geschichte unseres Dorfes und für die Erhaltung der wertvollen Natur und Kulturlandschaft. Ich möchte eine lebenswerte Zukunft für Jung und Alt weiter mitgestalten.

 

Petra Lautner, 43 Jahre Bauzeichnerin

Seit 1993 wohne ich in Zaisenhausen und bin hier liiert. Beruflich bin ich für den Bereich Planung und Bauleitung bei der Firma Möbelmanufaktur Mayer in Sulzfeld zuständig. Bei meiner Wahl in den Gemeinderat gilt mein Interesse der örtlichen Gestaltung sowie einer

zukunftsorientierten attraktiven Entwicklung der Gemeinde, in der sich alle Generationen wohlfühlen können.

 

Kristin Häge, 28 Jahre, Verwaltungsfachangestellte

Ich bin in Zaisenhausen aufgewachsen und lebe immer noch sehr gerne hier. Seit 5 Jahren arbeite ich im Büro der Firma Hetzel Automobile. In meiner Freizeit gehe ich zum Kickboxen, fahre gern Fahrrad und bin

im Bereich der Hundeausbildung aktiv. Durch meine Kandidatur

möchte ich neue Impulse für die Gestaltung unserer Gemeinde einbringen, damit sie auch in Zukunft attraktiv bleibt.